TanzTerminal, tanz!

Tanzpaar

„TanzTerminal, tanz!“ lockte mit Latein-Turnier, Tanzkursen und                  „Let‘s Dance“-Stars an den Airport

Renata Lusin und Jimi Blue Ochsenknecht

Renata Lusin und Jimi Blue Ochsenknecht

Und eins, zwo, drei: Am Düsseldorfer Airport wurde wieder das Tanzbein geschwungen. Am Sonntag, den 3. Juni, ging das beliebte Airlebnis „TanzTerminal, tanz!“ in die neunte Runde. Die besten Latein-Paare aus Nordrhein-Westfalen tanzten um den „Düsseldorf Airport Cup“ und wurden dabei von einer hochkarätigen Jury um Joachim Llambi bewertet. Auch andere Stars aus „Let’s Dance“ waren wieder mit dabei, unter anderem Jimi Blue Ochsenknecht, Renata und Valentin Lusin sowie Vorjahressieger Gil Ofarim. Die Besucher konnten in 19 Tanzkursen selbst aktiv werden und ein attraktives Rahmenprogramm sprach auch Nicht-Tänzer an.

Schillernde Roben und elegante Bewegungen bis in die Fußspitzen gab es in den verschiedenen Runden des Latein-Tanzwettbewerbs zu sehen. Unter den kritischen Augen der Fachjury kämpften die besten 15 Paare des Landes um den Düsseldorf Airport Cup. Sie sorgten für Spannung pur auf dem 19 x 13 Meter großen Tanzparkett mitten auf der Abflugebene des Terminals vor dem Caffè Ritazza. Wie in den Vorjahren wurde das Turnier zusammen mit dem Tanzsportverband NRW ausgetragen. Zur Jury gehörten so bekannte Namen wie Joachim Llambi, der beliebte weil kritische Juror aus der TV-Show „Let’s Dance“, sowie Katia Convents, die in der Show auch die Kostüme schneidert.

Mit Jimi Blue Ochsenknecht kam ein weiterer Publikumsliebling an den Airport. Der Schauspieler, Sänger und Instagram-Star musste sich zwar wegen eines Fußbruchs vorzeitig aus der TV-Tanzshow verabschieden, stand mit seiner „Let’s Dance“-Partnerin Renata Lusin aber dennoch Rede und Antwort. Mit im Schlepptau hatte Renata auch ihren Mann Valentin Lusin, mit dem sie unter anderem ihre WM-Kür zeigte. Die beiden Düsseldorfer Profitänzer kennen sich bei „TanzTerminal, tanz!“ bestens aus, konnten sie doch schon zweimal den Düsseldorf Airport Cup mit nach Hause nehmen. In diesem Jahr durften sie das erste Mal bei „Let’s Dance“ als Profis dabei sein und konnten so auch dem Fernsehpublikum ihr Können unter Beweis stellen

Ein weiterer Gast dürfte den „Let’s Dance“-Zuschauern ebenfalls bekannt gewesen sein: Vorjahressieger Gil Ofarim bewies auf dem Airportparkett, dass er seit dem vergangenen Jahr nichts verlernt hat. Eine Weltpremiere zeigte Profi-Tänzerin Katja Kalugina zusammen mit Emil Kusmirek, bekannt aus „Das Supertalent“: Die beiden haben eine neue Art des Tanzens kreiert und stellten den Zuschauern ihre Fusion aus Contemporary und Latein-Standardtanz vor.

Tanzworkshops von Paso Doble bis Quickstep

Wer bei so viel Programm selbst die Tanzschuhe schnüren wollte, konnte dies in einem der 19 kostenfreien Tanzkurse tun. Eine bunte Mischung an Standard-, Latein- oder Lifestyle-Tänzen für Anfänger und Fortgeschrittene wurde über den Tag verteilt von Roman Frieling und seinem Team angeboten. Ob Charleston, Tango, Paso Doble oder Quickstep – es war für jeden etwas dabei.

Wer den Walzer bereits beherrscht, aber noch an seiner Technik feilen wollte, der konnte das spezielle Stiltraining besuchen, sein Können perfektionieren und am Wiener-Walzer-Contest teilnehmen. Und auch Tanzmuffel kamen am Airlebnis-Tag auf ihre Kosten: Neben der DUS Fotobox und einer Portrait-Zeichnerin wurden verschiedene Service-Stationen angeboten. So konnten die Besucher eine Massage genießen oder die Damen ihr Make-up auffrischen lassen.


Impressionen

Newsletter